Virtuelle Wunderwelten

Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist, ein klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen.
2. Clarksches Gesetz

virtuellewunderwelten

Die Möglichkeit in eine perfekte digitale Illusionswelt eintauchen zu können gehört zu den großen Phantasien, die sich aus der wachsenden Rechenkraft von Computern ergeben:  Science-Fiction-Szenarien wie das Holodeck aus der Kult-Serie Star Trek das sämtliche Umgebungen auf Knopfdruck erscheinen lässt sind zwar heute noch Zukunftsmusik, erscheinen uns aber inzwischen als durchaus realisierbar.

© XtravaganT/ Fololia.de

Virutal Reality/ © XtravaganT/ Fotolia.de

Der Wunsch nach einem Eintauchen in eine andere Welt gehört zu den Ur-Phantasien der Menschheit und das Erschaffen perfekter virtueller Illusionswelten ist inzwischen auch das Ziel unzähliger Hard- und Softwareentwickler. Virtual Reality, Augmented Reality, KI/ AI sind die Vorboten einer neuen virtuellen Illusionswelt, die vielleicht schon bald Teil unserer Alltagskultur und Arbeitswelt sein wird.

„Alles, was die Wissenschaftler in Nachahmung der Natur oder, um ihr zu helfen, mit Hilfe einer unbekannten Kunst vollbringen, wird Magie genannt. Denn Technologie wird immer als Magie bezeichnet, bevor sie verstanden wird, und nach einer gewissen Zeit entwickelt sie sich zu einer normalen Wissenschaft.“

Philosoph Tommaso Campanella (1568–1639)

Und natürlich ist alles was mit Wahrnehmungstäuschung und Illusion zu tun hat für einen Täuschungskünstler von großem Interesse. Eröffnen sie doch einerseits ganz neue Möglichlichkeiten zur Kreation unglaublicher Illusionen. Andererseits wird der Begriff der “Wirklichkeit” noch weniger fassbar – was unser Leben nicht unbedingt leichter machen dürfte…

In seinem Vortrag “Virtuelle Wunderwelten” stellt Ihnen Markus Laymann anhand einiger anschaulicher Praxisbeispiele den neuesten Stand der Technik vor und diskutiert die sich aus diesen neuen Technologien ergebenden gesellschaftlichen und philosophischen Fragestellungen.

Augmented Reality: Unter erweiterter Realität (auch englisch augmented reality), kurz AR versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen. Häufig wird jedoch unter erweiterter Realität nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung/Überlagerung. Bei Fußball-Übertragungen ist erweiterte Realität beispielsweise das Einblenden von Entfernungen bei Freistößen mithilfe eines Kreises oder einer Linie.

Virtual Reality: Als virtuelle Realität, kurz VR, wird die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung der Wirklichkeit und ihrer physikalischen Eigenschaften in einer in Echtzeit computergenerierten, interaktiven virtuellen Umgebung bezeichnet. Eine Vermischung der virtuellen Realität und der reinen Realität wird gemischte Realität (Mixed reality) genannt.

Künstliche Intelligenz: Im Allgemeinen bezeichnet „künstliche Intelligenz“ oder „KI“ den Versuch, eine menschenähnliche Intelligenz nachzubilden, d. h., einen Computer zu bauen oder so zu programmieren, dass dieser eigenständig Probleme bearbeiten kann. Oftmals wird damit aber auch eine effektvoll nachgeahmte, vorgetäuschte Intelligenz bezeichnet, insbesondere bei Computerspielen, die durch meist einfache Algorithmen ein intelligentes Verhalten simulieren soll.

Private Buchungen:

Gerne tritt Markus Laymann auch auf privaten Veranstaltungen auf. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: www.magic-marketing.info