Wie Wotan Baldans Pferd heilte

Die Merseburger Zaubersprüche gelten als älteste Texte in deutscher Sprache

2. Merseburger Zauberspruch Wodan heilt Balders Pferd". Darstellung von Emil Doepler.

Die deutsche Literaturgeschichte beginnt magisch: Die Merseburger Zaubersprüche aus dem 9. Jahrhundert gelten als die ältesten Texte in deutscher Sprache. Benannt wurden die Merseburger Zaubersprüche (MZ) nach dem Ort ihrer Auffindung in der Bibliothek des Domkapitels zu Merseburg benannt wo sie 1841 von dem Historiker Georg Waitz in einer theologischen Handschrift des 9./10. Jahrhunderts entdeckt wurden.  Im Jahr 1842 wurden sie von Jacob Grimm (bekannt durch Grimms Märchen) erstmals herausgegeben und kommentiert wurden.

merseburger

Ein Blatt der Merseburger Zaubersprüche


Die zwei Zaubersprüche sind in althochdeutscher Sprache verfasst und nehmen Bezug auf Themen und Figuren der vorchristlichen germanischen Mythologie.
Beide Sprüche bestehen aus einem einleitenden, erzählenden Teil und der eigentlichen Zauberformel.
Der erste Zauberspruch soll einem gefesselten Gefangenen helfen, seinen Feinden zu entfliehen. Der zweite Zauberspruch dient der Heilung eines Pferdes mit gebrochenem Bein.

Der Zweite Zauberspruch im ganzen Text:

Phol ende Uodan uuorun zi holza.
Du uuart demo Balderes uolon sin uuoz birenkict.
Thu biguol en Sinhtgunt, Sunna era suister,
thu biguol en Friia, Uolla era suister, thu
biguol en Uuodan, so he uuola conda:
Sose benrenki, sose bluotrenki,
sose lidirenki:
Ben zu bena, bluot zi bluoda,
lid zi geliden, sose gelimida sin!

Hier eine Übersetzung in unser heutiges Hochdeutsch:

Phol und Wodan begaben sich in den Wald
Da wurde dem Fohlen des Herrn/Balders sein Fuß verrenkt
Da besprach ihn Sinthgunt, die Schwester der Sunna
Da besprach ihn Frija, die Schwester der Volla.
Da besprach ihn Wodan, wie er es wohl konnte.
So Beinrenkung, so Blutrenkung,so Gliedrenkung:
Bein zu Bein, Blut zu Blut,
Glied zu Glied, wie wenn sie geleimt wären!

Obwohl mit den Texten keine notierte Melodie überliefert ist und es daher als unsicher gilt, ob die MZ ursprünglich Sangverse waren, wurden sie mehrfach vertont. Dies geschah insbesondere, bedingt durch den „Mittelalterboom“ des späten 20. Jahrhunderts, durch Mittelalter-Rock-Bands. Hier eine Aufnahme des zweiten Merseburger Zauberspruchs von laf Casalich, Sieger beim 8.Minneturnier

 

Zu meinem Vortrags-Programm: Über die Kunst des Zauberns