Ein Zauberer in den Diensten der CIA

Im Kalten Krieg schrieb der bekannte Magier John Mulholland für den US Geheimdienst das Secret Book of Secrets

index

C.I.A. Manual of Trickery and Deception – von John Mulholland, jetzt wieder als Reprint erhältlich.

In den 50er Jahren – am Beginn des Kalten Kriegs –  beauftragte CIA-Chef Allen Dulles den bekannten amerikanischen Zauberkünstler John Mulholland mit der Entwicklung spezieller Tricks für die CIA-Agenten. Im Rahmen des MK ULTRA-Programms (MK steht tatsächlich für „Mind Kontrol„) sollte er Trickprinzipien für die geheimdienstliche Arbeit umgestalten. So sollten mittels manipulativer Techniken feindlichen Agenten unauffällig Drogen oder Gift beigebracht werden oder Kisten und Koffer konstruiert werden, die heimliche Verstecke von Mensch und Material enthielten.
Magier Mulholland arbeitete mehrere Jahre intensiv an der Konstruktion trickreicher Gerätschaften und der Entwicklung geschickter Täuschungsmanöver für Agenten. Dabei nahm er seine Aufgabe zeitweise so ernst, dass er sämtliche anderen Tätigkeiten abbrach. Schließlich schrieb für die CIA auch ein spezielles Handbuch – das Secret Book of Secrets, das zu Tarnungsgründen wie ein normales Zauberbuch gestaltet war. Lange Jahre unterlag dieses Buch strengster Geheimhaltung. Inzwischen wurde der „Classified-Status“ aufgehoben und das Werk wurde als kurioses Zeitdokument im Jahr 2010 neu aufgelegt. Der Inhalt des Buches erinnert verblüffend an die Trickkiste von »Q«, dem genialen Erfinder aus den James-Bond-Filmen: John Mulholland erklärt darin  z.B. wie man unauffällig eine Pille in einen Drink mischt, Nachrichten durch das unterschiedliche Binden seiner Schnürsenkel übermittelt, oder gar eine Rakete in einer Zahnpastatube versteckt…

Zaubertechniken in einem anderen Kontext

Für jeden Zauberkünstler ist die Lektüre dieses Buches insoweit spannend, da man hier vertraute magische Prinzipien in einem völlig anderen Kontext wiederentdecken kann. Aber auch für jeden Laien ist das Buch interessant da es einen Einblick in das spezielle Denken der Täuschungskünstler ermöglicht. Mulholland räumt in seinem Buch u.a. auch mit dem gängien Vorurteil auf, dass Zaubern immer etwas mit Schnelligkeit zu tun haben muss. Wichtiger ist, das „Normale“ auf eine so unauffällige Weise zu tun, dass eine geringe Abweichung von der Normalität niemandem auffällt. Auf diese Weise gelangen die K.O.-Tropfen ins Glas, oder es verschwinden Gegenstände in versteckten Taschen. Merke: Je normaler sich ein Magier oder ein Agent verhält, um so besser wirkt ein Trick bzw. umso länger bleibt er unentdeckt.

MK Ultra: Ein dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte

Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass das MK Ultra Programm der CIA auch eine sehr unschöne Seite hatte; das Hauptziel dieses Programms bestand nämlich darin ein perfektes Wahrheitsserum für die Verwendung im Verhör von Sowjetspionen zu entwickeln sowie die Möglichkeiten der Gedankenkontrolle zu erforschen. Dazu wurden unter anderem auch tausende von Menschenversuchen mit  ahnungslosen Testpersonen durchgeführt, die oft willkürlich unter Krankenhauspatienten und Gefängnisinsassen ausgewählt wurden und denen ohne ihr Wissen hochpotente halluzinogene Drogen verabreicht wurden. Viele der unfreiwilligen Versuchspersonen trugen bei diesen Menschenversuchen schwerste körperliche und psychische Schäden davon, teilweise bis hin zum Tod. Ein großer Teil der Experimente des Projekts verstieß gegen US-amerikanische Gesetze und im Nachhinein betrachtet die CIA die so erzielten Ergebnisse zudem als weitgehend wertlos, da sie häufig von Mitarbeitern ohne jede wissenschaftliche Qualifikation durchgeführt wurden. Nach dem Ende des Programms Mitte der 1970er Jahre beschäftigten sich mehrere Untersuchungskommissionen des US-Kongresses mit der Aufarbeitung der Folgen des unrechtmäßigen Handelns der Dienste.

Einen kleinen Einblick in die absurde Geschichte des MK-Ultra-Programms gibt auch dieses Video:

Zu meinen Programmen Das große (Ent-)Täuschungsmanöver, Razzle Dazzle, Über die Kunst des Zauberns

Deutsche Ausgabe des Buchs bei Amazon.de