Dazzle Design

Verwirrende Tarnung im Kriege

Mit einem ganz besonderen Design ihrer Schiffe versuchte die englische und amerikanische Marine ihre Schiffe im 1. und 2. Weltkrieg zu tarnen.

Durch die erfolgreichen Versenkungen durch deutsche Unterseeboote mit ihren Torpedos alarmiert, suchte die britische Marine nach Lösungen die Versenkungsrate zu senken. So schlug der Künstler Norman Wilkinson der britischen Admiralität eine besondere Form des Tarnanstrichs vor:

Dieser spezielle Tarnanstriche bestanden aus komplexen Mustern aus geometrischen Formen in kontrastreichen Farben, die einander unterbrachen und durchschnitten. Auf den ersten Blick schien es keine Form der Tarnung zu sein, sondern eher ein auffälliges Muster. Seine Tarnmuster hatten aber einen ganz bestimmten Zweck, sie sollten es dem Gegner schwer machen, das Schiff, seine Geschwindigkeit und den Kurs für die optischen Zielsysteme der damaligen Zeit zu identifizieren und anzuvisieren. Wilkinson hatte seine Idee auf Grund seiner Erfahrungen auf einer Patrouille im Ärmelkanal gesammelt.
In der englischen Sprache werden diese Tarnanstriche auch als Dazzle Painting oder Dazzle Camouflage bezeichnet; (engl. dazzle ‚Blendung‘, camouflage ‚Tarnung‘). Die Alsatian war das erste Marineschiff, das im August 1917 einen Tarnanstrich nach Wilkinsons Vorschlägen erhielt. Im Jahr darauf verwendete auch die U.S. Navy erstmals derartig auffällige Tarnmuster an ihren Schiffen.

Quelle: Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Tarnschemata_der_United_States_Navy

Zum Vortrag: Razzle Dazzle