Discovery of Wichcraft

Das erste Zauberbuch der Welt erschien 1548

Das im Jahr 1584 in England erschienene Werk “The Discovery of Wichcraft” des englischen Friedensrichters und Arztes Reginald Scot gilt als das erste Zauberbuch der Welt. Reginald Scot war ein Gegner des Hexenwahns im 16. Jahrhunderts. Er glaubte, dass die Anklage von Hexerei-Beschuldigten irrational und unchristlich war und hielt die römisch-katholische Kirche dafür verantwortlich. Mit “The Discoverie of Witchcraft” hatte er es sich zur Aufgabe gemacht, dem Irrglauben ein Ende zu bereiten. In diesem Buch beschreibt Scot unter anderem Taschenspieler-, Münz- und Kartentricks, sowie Seilkunststücke und spezielle Zaubertricks, beispielsweise das so genannte „Enthauptungsexperiment“.

„Onlineausgabe“ des Buches „Discovery of Wichcraft

Zum Programm: Über die Kunst des Zauberns